Spielberichte 19/20

FC Eschenau II – Hiltpoltsteiner SV II 2:3

Spielbericht:

Ein Vormittag zum Vergessen erlebte unsere Zweite gegen den Tabellenletzten aus Hiltpoltstein. Trotz einer zwischenzeitlichen Führung bot der FCE eine schwache Vorstellung und gerade spielerisch haperte es gewaltig. So wurden die Gäste durch leichte Fehler zu Toren eingeladen und konnten so einen überraschenden Sieg feiern.

SG Kühlenfels/Kirchenbirkig II – FC Eschenau II 1:5

Spielbericht:

Wenigstens unsere Zweite ist in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Dank einer fußballerisch guten Leistung und einem bissigen Pitbull im zentralen Mittelfeld gab es einen 5:1 gegen den Tabellenzweiten aus “Kümas”. Mann des Tages war Julian Kaiser auf der rechten Außenbahn, der sich dreimal in die Torschützenliste eintrug.

SG Weißenohe/Gräfenberg II – FC Eschenau II 1:0

Spielbericht:

Die zweite Mannschaft des FC Eschenau musste am 9. Spieltag der Sai-son ohne Trainer Jo Größl bei den ungeschlagenen Weißenohern antreten. Nach zwei Niederlagen in Serie wollte die Mannschaft in diesem Spiel die Trendwende schaffen. Auf dem Platz konnte dieses angesprochene Ziel jedoch nicht in die Tat umgesetzt werden, weil schon direkt in der Anfangsphase sich viele Unkonzentriertheiten und einfache Fehler häuften, sodass man kein bisschen in die Partie reinfinden konnte. Weißenohe dominierte das Spiel doch trotz mangelnder Torgefahr blieb es bei einem 0:0 zur Halbzeit. In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild nicht wirklich, jedoch machte die Heimelf noch mehr Druck und zwang Müller zu einigen sehenswerten Pa-raden. Die Punkteteilung war mittlerweile schon sehr schmeichelhaft für die zweite Mannschaft des FCE. Die Grün-Weißen erzielten das Tor des Nachmittags dann etwas glücklich durch einen Querschläger in der Abwehr, der als perfekte Vorlage für Bay-erlein fungierte. Zusammengefasst war das eine verdiente Niederlage und die zweite Mannschaft muss das spielfreie Wochenende nutzen, um dann in zwei Wochen gestärkt die Negativserie zu beenden.

FC Eschenau II – FC Betzenstein II 1:3

Spielbericht:

Gegen die mit nur einem Punkt gestarteten Betzensteiner waren die 27er der klare Favorit und starteten auch gut in die Partie. Dabei entstand eine Vielzahl an Chancen, aber das Sturmduo Wörner/Wurzberger war nicht in der Lage das Spielgerät im Tor unterzubringen. Selbst einen sehr schmeichelhaften Elfmeter setzte Zell an den Querbalken. Nach einer torlosen Halbzeit gelang es Betzenstein wie aus dem Nichts den Führungstreffer zu markieren (50.) woraufhin der FCE nicht wiederzuerkennen war. Trotz des Ausgleichs in der 66. Minute und Überzahl, geriet die Zweite direkt nach dem Anstoß wieder in Rückstand. Die Schlussoffensive blieb erfolglos – der FCB erhöhte sogar noch, diesmal aus klarer Abseitsstellung, auf 1:3. Die zweite Niederlage in Serie war auf Grund der zweiten Hälfte verdient, auch wenn man nach der ersten Hälfte eigentlich schon hoch führen müsste.

 

SG Gößweinstein/Muggendorf II – FC Eschenau II 3:2

Spielbericht:

Im sechsten Spiel der B-Klassen Saison musste der zweite Anzug des FC Eschenau die Auswärtsreise nach Gößweinstein antreten. Das bis Dato ungeschlagene Auswärtsteam ging von Anfang an mit gutem Pressing in das Spiel und konnte ein paar Chancen herausspielen, die leider nicht genutzt werden konnten. Nach 12 Minuten nutzte jedoch Wörner einen Fehler in der Hintermannschaft der Gössweinsteiner aus und traf mit einem sehenswertem Volley in das lange Eck. (12.) Die spielbestimmende Mannschaft blieb der FCE, jedoch ohne nennenswerte Chancen rauszuspielen, sodass sich Horlacher von der Mittellinie ein Herz fasste und zum verdienten 2:0 einschoss. (35.) Nach der Halbzeit war das Spiel wie gedreht, denn knapp eine Minute nach Wiederanpfiff konnte Gössweinstein wie aus dem Nichts den Anschlusstreffer markieren. (47.) Daraufhin spielte der Tabellenführer aus Eschenau sehr verunsichert und Gössweinstein bekam mehr Kontrolle über das Spielgeschehen, weswegen sie zwei weitere Tore erzielen konnten, auch wenn das letzte Tor der Partie aus stark abseitsverdächtiger Position geschossen wurde. Somit konnten die Gößweinsteiner das Spiel drehen und im Endeffekt sogar verdient gewinnen.

SV Moggast II – FC Eschenau II 1:2

Spielbericht:

Der stark besetzte Kader von Trainer Jo Größl startete euphoriegeladen in das 5. Saisonspiel. In den ersten 35 Minuten bestimmte die zweite Garde des FC Eschenau das Spiel und ließ dem SV Moggast 2 kaum Luft, um sein eigenes Spiel aufzuziehen. Nach einigen vergebenen Torchancen durch Wurzberger musste ein Eigentor nach scharfer Reingabe von Rückkehrer Tom Simon herhalten, um den Bann zu brechen. In den letzten 10 Minuten vor der Halbzeit verlor der FCE aber etwas die Spielkontrolle, sodass eine Kette von missglückten Klärungsversuchen in der Nachspielzeit zum sehenswerten 1:1 per Seitfallzieher führte. In der zweiten Halbzeit steigerte sich das Spielniveau nochmals deutlich, wobei die Eschenauer wieder die Zügel in der Hand hielten und zu einigen gefährlichen Situationen kamen, wie auch in der 55. Spielminute, als Hornberger den perfekten Ball durch die Schnittstelle spielt, den Zell uneigennützig auf den bis dato glücklosen Wurzberger ablegte. Auch in der Schlussphase stand die Defensive des Tabellenführers stark, sodass Begrar sogar auf der Bank bleiben und der umkämpfte Sieg schließlich eingefahren werden konnte.

FC Eschenau II – SG Glückauf Auerbach/Troschenreuth 0:0

Spielbericht:

Am 4. Spieltag der B-Klassensaison ging es für die zweite Mannschaft des FC Eschenau gegen den Aufstiegsaspiranten SG Glück-Auf-Auerbach/Troschen-reuth 2. Die Mannschaft von Jo Größl wollte an die Leistung der vergangenen Spiele anknüpfen und so gestaltete sich ein kampfgeladenes Spiel, wobei die Spielgemein-schaft deutlich mehr Chancen kreierte und alles vom an diesem Tag gut aufgelegten Horlacher abverlangten. In Hälfte zwei stellte man auf die gewohnte Viererkette um und stand somit defensiv gefestigter, sodass Torchancen auf beiden Seiten Mangel-ware wurden und das Spiel nur noch im Mittelfeld stattfand. Aufgrund des Kampfes im zweiten Spielabschnitt war das torlose Remis leistungsgerecht und die zweite Mannschaft blieb weiterhin ungeschlagen.

DJK Weingarts II – FC Eschenau II 1:1

Spielbericht:

Die Weingartser stellten in der noch jungen Saison den bisher stärksten Gegner dar und die Zweite vor einige Probleme. Kurz nach Spielbeginn konnte ein Ball nicht richtig geklärt werden und die DJK erzielte eiskalt das 1:0. Nach einem lan-gen Einwurf, bei dem sich der Weingartser Keeper verschätzte erzielte Blauen jedoch per Kopf den Ausgleich. Nach der Halbzeit war Weingarts wieder das bessere Team. Dies änderte sich erst kurz vor Schluss als die Zweite einige Großchancen ungenutzt ließ. Insgesamt eine verdiente Punkteteilung und noch immer grüßt der FCE von der Tabellenspitze. Ein ungewohntes Bild.

FC Eschenau II – FC Pegnitz II 5:2

Spielbericht:

Gegen Pegnitz zwei gelang es der Eschenauer Reserve die Tabellenfüh-rung zu verteidigen. Die Eschenauer fanden zunächst schwer ins Spiel und mussten mach einem Absprachefehler in der Abwehr schnell das 0:1 hinnehmen. Zu dem Zeitpunkt etwas unverdient, besorgte Vera Ribeiro nach 18. Minuten den Ausgleich aus der Distanz. Wenig später erhöhte Wurzberger nach Ecke per Kopf. Nach der Führung setzte der FCE auch endlich seine Spielidee um und setzte die Pegnitzer früh unter Druck. Folgerichtig erzielte Tom Wurzberger das 3:1 dann auch nach einem Ballgewinn am gegnerischen Strafraum. Nach der Halbzeit tat sich die Zweite wieder schwer. Dem 3:2 ging erneut ein Wackler der Eschenauer Hintermannschaft voraus. Von da an zeigte die Zweite aber ihr besseres Gesicht und spielte noch zwei Tore durch Tom Wurzberger heraus.

Hiltpoltsteiner SV II – FC Eschenau II 1:5

Spielbericht:

Nachdem die Dritte am Vortag vorgelegt hatte, wollte auch unsere Zweite gut in die Saison starten. Gegen Hiltpoltstein II, das eine vergleichbar beschei-dene Vorsaison wie unsere Reserve gespielt hatte gelang dies auch vortrefflich. Fast unmittelbar nach dem Anstoß brachte Felix Wurzberger die Eschenauer auf Kurs. Was folgte war ein Chancenfestival der Eschenauer in denen sich vor allem Tom Wurzberger als mehrfach als Chancentod auszeichnete. Wie immer, wenn man seine Chancen nicht macht fällt hinten einer rein. Und so mussten die gefällig kombinierenden Eschenauer aus dem Nichts den Ausgleich hin-nehmen. So kamen die Hilpoltsteiner zumindest für ein paar Minuten ins Spiel. Mit dem schnellen Tor nach der Halbzeitpause durch Größl war der Wille des kleinen HSV aber gebrochen und Eschenau konnte das Spiel sicher nach Hause bringen. Einen besonderen Moment hatte dieses denkwürdige Spiel jedoch noch auf Lager, als der beidseitig linksfüßige Söllner das Tor zum 4:1 erzielte. Ein seltener und damit umso schönerer Moment.