Spielberichte 19/21

Hier finden sie immer die aktuellen Spielberichte zu den Partien unserer 1. Mannschaft:

FC Troschenreuth – FC Eschenau 1:1
Spielbericht:
Schon am Samstagnachmittag ging es für die erste Mannschaft des FC Eschenau zum Duell gegen die Freunde des FC Troschenreuth. Von Beginn an war die Kök-Elf gut im Spiel und konnte auch erste Chancen verzeichnen. Die größte Gelegenheit besaß Paul Ackermann, als er über die Außenbahn durchbrach und den Ball nur Zentimeter über die Latte schob. Die Heimelf agierte hauptsächlich mit langen Bällen, kam aber nur vereinzelt zu gefährlichen Strafraumszenen. So war die 1:0-Führung der Eschenauer in der 18. Minute auch durchaus verdient. Verantworlich dafür war Kapitän Niklas Horlamus, der eine Ecke von Marco Denndorf einnickte. Die restliche Halbzeit hatten die Gäste weiter leichte Feldvorteile, erhöhen konnte sie aber nicht. Nach dem Seitenwechsel wurde der FCT dann aktiver, Spielertrainer Michael Eckert rückte immer weiter nach vorne und versuchte den Ausgleich zu erzwingen. Die Elf von Saim Kök blieb aber weiter gefährlich, mehr als einmal hatte der Dreiersturm die Möglichkeit, zu erhöhen. in der 73. Minute sah Christian Payer dann wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte, es lief alles in Richtung Auswärtssieg des FCE zu laufen. Doch dann setzte sich Eckert über links durch und wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte er sicher, so dass es acht Minuten vor Schluss 1:1 stand. Es sollte nicht mehr viel passieren, so dass es unter dem Strich beim Remis blieb, für die Gäste wäre durchaus noch mehr drin gewesen. Am kommenden Sonntag ist nun Tabellenführer Moggast zu Gast.
FC Eschenau – FC Dormitz 3:2
Spielbericht:
In einem kampfbetonten Spiel setzte sich der FC Eschenau verdient gegen das Schlusslicht aus Dormitz durch. Das Spiel ging schlecht los für die Hausherren, als ein Abwehrspieler eine Hereingabe zum 0:1 abfälschte. Ab diesem Zeitpunkt spielte aber nur noch der FCE und Dormitz kam kaum aus der eigenen Hälfte. Zunächst traf Carlo Brenner nur den Pfosten, in der 17. Minute zielte er aber besser und markierte den Ausgleich. Der FCD blieb weiter höchst effizient und nutzte den zweiten Vorstoß zum zweiten Treffer. Diese Führung hatte aber nur sechs Minuten bestand, ehe der eingewechselte David Heidemeyer nach einem abgeblockten Freistoß zum 2:2 traf. Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild: Die Kök-Elf hatte deutlich mehr vom Spiel und Dormitz kam nur äußerst selten in die Nähe des gegnerischen Sechzehners. So war das 3:2 durch Marco Denndorf folgerichtig und absolut verdient. Im weiteren Verlauf hätte der FCE weitere Treffer nachlegen können, doch so musste bis zum Ende gezittert werden. In Unterzahl brachten die Gastgeber den Erfolg aber nach Hause.
FC Pegnitz – FC Eschenau 2:1
Spielbericht:
Zum Re-Start konnte sich unser FCE leider keine Punkte sichern. Im ersten Abschnitt war schnell zu sehen, mit welcher Taktik die Heimelf zum Erfolg kommen wollte. Sie stand tief und überlies dem FCE fast komplett den Ballbesitz. In einigen Momenten wusste dieser sogar etwas damit anzufangen, die letzte Präzision war allerdings noch nicht vorhanden. So kam es vor der Pause noch zum Rückstand, als ein Schlenzer im langen Eck einschlug, nahezu der einzige Torschuss der Hausherren im ersten Abschnitt. Nach dem Seitenwechsel dann ein ähnliches Bild, doch nach einer Ecke war Kapitän Niklas Horlamus zur Stelle und besorgte den Ausgleich. Wieder war Eschenau klar spielbestimmend, doch durch Konter waren die Gastgeber gefährlich. Ein Standard, diesmal auf Seite des FCP sorgte dann für den Endstand. Eine sehr bittere Niederlage, doch auf dem kleinen, sehr harten Platz tat sich die Kök-Elf sehr schwer.
FC Eschenau – ASV Forth 5:2
Spielbericht:
Im Nachholspiel und Lokalderby gegen den ASV Forth schaffte der FCE einen guten Start ins Jahr 2020. Schon am Treffpunkt war eine gewisse Spannung zu merken, die sich durch den gesamten Tag ziehen sollte. Vom Anpfiff weg jagten die Hausherren den Ball und der Siegeswille war zu spüren. Neuzugang Carlo Brenner war es dann nach einer Ecke, der für das frühe 1:0 sorgte. Die Gäste aus Forth kamen nun besser ins Spiel und so fiel der Ausgleich durch Alessandro Tiersch. Wenig später legte Timo Heck aus abseitsverdächtiger Position das 2:1 für den ASV nach. Nun schien es wie geplant zu laufen für die Gäste, die den FCE nun “richtig Hops nehmen” wollten. Die Rechnung hatten sie aber ohne den Kampfeswillen der Gastgeber gemacht. Tom Wurzberger eroberte noch vor der Pause den Ball und besorgte per Schlenzer ins lange Eck den Ausgleich. Auch im zweiten Abschnitt war es die Elf des Interimsduos Größl/Roser, dass wacher und präsenter autrat. Zunächst hatte man zwar noch Glück, dass der Referee beim vermeintlichen 3:2 für die Gäste auf Foul entschied, doch dann nahmen die Dinge ihren Lauf. Mit einem Doppelschlag von Brenner wurde auf 4:2 gestellt, ehe der eingewechselte Marcus Blöchl mit dem 5:2 die Vorentscheidung besorgte. Dreimal assistierte dabei T. Wurzberger. Ohne große Probleme schaukelten die Eschenauer das Ergebnis nach Hause und begossen den Derbysieg danach reichlich im Sportheim. Ein gelungener Auftakt in das neue Jahrzehnt, so kann es weitergehen.

FC Eschenau – Hiltpoltsteiner SV 4:2
Spielbericht:
Im letzten Spiel vor der Winterpause holte der FC Eschenau endlich mal wieder einen Dreier. Dabei ging das Spiel bescheiden los, als Andreas Friedrich nach einer Unachtsamkeit zum 1:0 für den kleinen HSV traf. Der FCE ließ aber nicht die Köpfe hängen und kämpfte um jeden Zentimeter. Zwar gelang nicht alles, der Einsatz war aber niemandem abzusprechen. Nach dem Seitenwechsel dann die Erlösung: Nach einem Steckpass wurde Marcus Blöchl im Strafraum gelegt, den fälligen Elfmeter versenkte Joao Vera Ribeiro. Wenig später wurde Paul Ackermann über rechts geschickt und er blieb diesmal vor dem Keeper eiskalt, 2:1. Der Druck der Gäste wurde danach wieder mehr, aber mit letztem Willen hielt die Appelt-Elf dagegen. Das 3:1 durch Tom Wurzberger, das er selbst inszenierte, war dann eine Erlösung. Nach dem Anschluss per Strafstoß durch Christopher Kehm war noch kurz Zittern angebracht, wieder Vera Ribeiro sorgte dann aber mit seinem zweiten Treffer für riesen Jubel.

SG Kleinsendelbach/Hetzles – FC Eschenau 2:2
Spielbericht:
In einem hektischen und umkämpften Spiel holte sich der FCE nach langer Pause endlich mal wieder einen Punkt. Das Spiel war von Beginn an geprägt von kleineren Nickligkeiten, aber auch großem Einsatzwillen der beiden Teams. Die Elf von Michael Appelt schonte weder sich, noch die Gegenspieler, doch an dieser Stelle soll auch nicht unerwähnt bleiben, dass zu der aufgehitzten Atmosphäre auch die doch sehr grenzwertigen Kommentare der Heim-Bank und Zuschauer beitrugen. Doch wir wollen uns nicht beschweren, beiden Seiten war anzumerken, dass sie unbedingt die Punkte wollten und diese Leidenschaft macht den Fußball doch aus. Auf dem Platz kämpfte sich der FCE nach einem Rückstand schnell wieder zurück, da Sven Reis per Kopf einen Freistoß einnickte. Nach dem Seitenwechsel war dann wieder Reis im Mittelpunkt, der in der 50. Minute die Rote Karte sah, aus unserer Sicht eine sehr harte Entscheidung, die wir aber akzeptieren, da es sicherlich eine sehr schwer zu leitende Partie für den Unparteiischen war. Kurz später ging die SG dann wieder in Führung, so dass mal wieder alles auf eine Niederlage hindeutete. Doch in Unterzahl lieferten die Gäste einen bärenstarlen Kampf ab und warfen alles, was noch im Tank war, in die Waagschale, um doch noch den Ausgleich zu schaffen. Auch ein weiterer Rückschlag, als Kapitän Martin Roser mit Verdacht auf Kreuzbandriss ausgewechselt werden musste, wurde verdaut. Zum großen Helden avancierte dann Nicolas Kolbenschlag, der einen verlängerten Einwurf am zweiten Pfosten einnickte und so für einen großen Jubelsturm beim FCE und großen Frust bei der SG sorgte.

FC Eschenau – FC Thuisbrunn 0:1
Spielbericht:
Man würde es sich zwar zu leicht machen, wenn man sagt, dass man im Keller einfach nicht das nötige Glück hat, aber in Teilen stimmt diese Stammtisch-Weisheit leider doch. Das Spiel gestaltete sich über die gesamten 90 Minuten relativ ausgeglichen und es begegneten sich zwei Teams auf Augenhöhe. Chancen gab es im ersten Durchgang jeweils zwei auf jeder Seite, beide Male waren die Torhüter auf dem Posten. Nach dem Seitenwechsel blieb es weiter ein niveauarmes, umkämpftes, aber spannendes Spiel. Beide schenkten sich nichts, so dass es die Schlitzohrigkeit von Steffen Staudinger war, die das Spiel entschied. Sein Treffer zum 1:0 blieb der einzige des Tages, so dass der FCE weiter kriselt und der FCT einen großen Schritt getan hat. Zwar zeigt die Appelt-Elf ordentliche Ansätze, wer aber nicht trifft, der holt auch keine Punkte.

SG Wichenstein/Bieberbach – FC Eschenau 4:2
Spielbericht:
Wieder einmal bleibt uns nach dem Wochenende das Flüchten in Durchhalteparolen als einzige Option. Zu oft verursachen einfachste Fehler und Unkonzentriertheiten zu leichte Gegentore, die uns momentan das Punkte holen deutlich erschweren. Zwar waren wir auch am Samstag kämpferisch mit dem Gegner auf Augenhöhe, eine schwache Passquote und unerklärliche Tiefschlafphasen sorgten aber für eine 2:4-Pleite. Das positive waren zwei Tore, einmal Patrick Horlacher nach einem schönen Angriff über rechts und dann noch Tom Wurzberger nach einem Querschläger im Strafraum nach einer Ecke. So lautet das Fazit: Herpersdorf rückt näher an uns heran, der Druck wird nicht weniger, aber es kann ja nur besser werden!

FC Eschenau – SpVgg Weißenohe 1:4
Spielbericht:
Auch gegen die ersatzgeschwächten Weißenoher reichte es für den FC Eschenau nicht zu punkten. Von Beginn an agierten die Gäste griffiger und gewannen die entscheidenden Zweikämpfe. So ermöglichte ein Fehler des FCE dann auch das 0:1, als Kai Hackl nach einem Freistoß aus dem Halbfeld alleine vor dem Tor auftauchte und nur noch einschieben musste. Darauf wusste die Heimelf noch die passende Antwort, als Sven Reis eine Roser-Ecke einnickte. Der Fixpunkt der SpVgg, Johannes Gebhardt, war dann mit dem 2:1 zur Stelle, einen Konter nach einer Ecke der Heimelf vollendete er abgezockt. Auch das 3:1 ließ nicht lange auf sich warten, wieder Hackl, diesmal per Kopf nach einer Flanke. Im zweiten Abschnitt begann der Gastgeber dann besser, Joao Vera Ribeiro vergab aber zwei hochkarätige Chancen. Nun war es ein Spiel, das sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte, ohne große Gelegenheiten für beide Teams. Weißenhof musste nicht mehr, Eschenau konnte nicht mehr. Das Endergebnis brachte dann ein umstrittener Elfmeter, den wieder Gebhardt zum 4:1-Endstand verwandelte.

SV Kirchenbirkig – FC Eschenau 3:0
Spielbericht:
Auch im Auswärtsspiel in Kirchenbirkig gab es für den FCE nichts zu holen. Der SVK hatte von Anfang an mehr Ballbesitz und ging auch früh in Führung: Einen strittigen Elfmeter verwandelte Torjäger Felix Grembler zum 1:0. Auch in der Folge war die Heimelf spielbestimmend, Chancen gab es nur auf ihrer Seite. Dies änderte sich im zweiten Abschnitt nicht, so dass es ein einseitiges Spiel blieb. Zwar wurde die Appelt-Elf etwas mutiger, doch daraus resultierten auch Räume für Grembler, der mit zwei sehenswerten Schüssen auf 3:0 stellte. Nun war die Partie entschieden und dümpelte dem Ende entgegen. Die Gäste ließen jegliche Torgefahr vermissen und kassierten so eine verdiente Niederlage.

FC Eschenau – FC Betzenstein 1:4
Spielbericht:
Auf ein gutes Spiel folgt beim FCE leider zu oft ein schwacher Auftritt, so auch gegen den FC Betzenstein. Der sieglosen FCB war von Beginn an präsenter in den Zweikämpfen und der Wille war deutlich spürbar. Anders als in Michelfeld vergangenes Wochenende ließen die Eschener vieles vermissen und so kamen die Gäste relativ leicht zu Chancen. Immer wieder wurde es über Kapitän Johannes Tummelt gefährlich, zunächst wollte der Ball aber noch nicht ins Tor. Dies änderte sich dann nach einem Steckpass durch die Schnittstelle, den Johannes Wirth zum 1:0 verwertete. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig bei der Heimelf: hinten zu inkonsequent und fehlerhaft, vorne uninspiriert und leicht durchschaubar. Dann kam auch noch Pech dazu, als ein FCE-Verteidiger den Ball unglücklich nach einer Hereingäbe zum 0:2 ins eigene Tor lenkte. Bei Betzenstein klappte nun vieles, was im bisherigen Saisonverlauf nicht funktionieren wollte und so legte David Wirth per Distanzschuss nach. Den einzigen Treffer des FCE machten dann Stefan Hornberger, doch auch dieser wurde schnell beantwortet, so dass die Partie 1:4 aus Sicht der Gastgeber endete.

ASV Michelfeld – FC Eschenau 1:0
Spielbericht:
Gegen den Tabellenführer zeigte der FC Eschenau die beste Leistung in einem Auswärtsspiel diese Saison. Von Beginn an war der FCE giftig in den Zweikämpfen und setzte die Gegner unter Druck. Ein Stockfehler der Heimelf führte dann auch zur ersten Chance, der Schuss von Jonas Schmitt prallte allerdings vom Innenpfosten ins Feld zurück. Nun war es ein offenes Spiel, in dem beide Teams immer wieder den letzten Pass zu ungenau spielten, so dass klare Torchancen Mangelware waren. Einzig ein Schuss von Paul Group kurz vor der Pause war richtig gefährlich, Felix Wurzberger blockte aber im letzten Moment. Nach dem Seitenwechsel blieb es ein ähnliches Spiel und niemand hätte sagen können, wer hier der Tabellenführer und wer der 12. der Tabelle ist. Trotzdem gelang dem ASV dann die Führung, als sich Grob über links durchsetzte, den Ball quer legte und Andre Bachmann einschob. Die Appelt-Elf war aber keineswegs geschockt, sie schaffte es sogar, sich einen leichten Feldvorteil zu erspielen. Zwar blieben die Gastgeber immer gefährlich, aber die Mehrzahl an Abschlüssen hatten die Eschener zu verzeichnen. In der Nachspielzeit dann die entscheidende Szene: Ein Ball wurde nach einem Freistoß in die Luft geklärt und ein Michelfelder spielte den Ball klar ersichtlich über Kopfhöhe mit der Hand. Zwar sah es der Referee und hatte auch schon die Pfeife im Mund, doch sie blieb stumm. Seine Entscheidung erklärte er damit, dass der ASV-Spieler den Ball nicht gesehen hatte, doch nach neuer Regel ist dies ein klarer Handelfmeter, da eine komplett unnatürliche Handbewegung vorlag. Aber unter dem Strich hätte der FCE auch sonst ein Tor erzielen können, so dass er in dieser Szene zwar Pech hatte, den möglichen Punktgewinn aber auch selbstverschuldet verpasste.

FC Eschenau – ASV Herpersdorf 2:1
Spielbericht:
Im Eckentaler Derby ging es für beide Teams um einiges: Während Herpersdorf die ersten Punkte sammeln wollte, ging es für den FCE darum, den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu vergrößern. Von Beginn an war viel Kampf im Spiel und beide Teams schenkten sich wenig. Darunter litt ein wenig der Spielfluss, doch trotzdem gab es schnell Chancen auf beiden Seiten. Trotz eines leichten Übergewichts der Heimelf waren es dann die Gäste, die in Führung gingen. Nach einem unglücklichen Ausrutscher in der Defensive bekamen die Gastgeber den Ball nicht geklärt und Herpersdorf traf zur Führung. Nun legten die Eschener zwar noch eine Schippe drauf, die beste Chance ließ Joao Vera Ribeiro aber liegen. Im zweiten Abschnitt blieb es dasselbe Bild, denn Eschenau versuchte viel, doch zu oft kam der letze Pass nicht an oder das Glück war nicht auf der Seite der Hausherren. Aufgeben kam aber nicht in Frage, so dass die Appelt-Elf den Ausgleich erzwang. Eine Flanke von links legte Perparim Kadrijaj per Kopf quer und Anwar Reshid nickte den Ball zum Jubel aller ein. Nun hatte der FCE nur noch den Heimsieg im Blick und warf alles nach vorne. Das verdiente 2:1 brachte dann ein langer Freistoß, den Perparim Kadrijaj einnickte und so für einen weiteren Jubelsturm sorgte. Diese drei Punkte verdiente sich der FC Eschenau nicht durch Schönspielerei, sondern durch große Willenskraft und den Glauben an sich selbst.

SV Moggast – FC Eschenau 5:0
Spielbericht:
Leider konnte der FCE nicht an die gute kämpferische Leistung gegen Troschenreuth unter der Woche anknüpfen und ging in Moggast baden. Wie schon in der Vorwoche in Dormitz ließ die Appelt-Elf im ersten Durchgang alles vermissen und kein Mannschaftsteil brachte auch nur ansatzweise Normalform. Nach vorne keine Durchschlagskraft, hinten zu einfach zu überspielen, so kam dann auch ein verdienter 0:3-Pausenrückstand zu Stande. Die ersten 15 Minuten nach dem Seitenwechsel gehörten dann dem FCE, da Moggast einen Gang zurückschaltete. Mit mehr Ballsicherheit und mehr Überzeugung waren die Eschener nun im Spiel, doch an diesem Nachmittag sollte es nicht sein. Zwei weitere vermeidbare Gegentreffer später war die Luft schon wieder raus und spätestens nach der Ampelkarte für Julius Treff war das Spiel gelaufen. Das einzige positive, dass man aus diesem Spiel mitnehmen kann: Lieber einmal 0:5 verlieren, als fünfmal 0:1. Schöne Woche an alle, am Sonntag wartet das ganz wichtige Spiel gegen Herpersdorf.

FC Eschenau – FC Troschenreuth 2:4
Spielbericht:
Gegen den bisher stärksten Gegner der Saison musste der FCE eine 2:4-Heimpleite hinnehmen. Auf dem B-Platz in Eschenau entwickelte sich in der ersten Hälfte ein temporeiches Spiel, in dem vor allem die Gäste offensiv gefährlich wurden. So war es auch Dominik Schleinitz per direkt verwandeltem Freistoß, der den FCT früh in Führung brachte. Die Appelt-Elf kämpfte sich so langsam ins Spiel und einen Schuss von Marco Denndorf fälschte Marcus Costa Pereira ins Tor zum Ausgleich ab. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause, wobei gerade die Eckert-Elf noch gute Möglichkeiten besaß. Nach dem Seitenwechsel blieb das Bild ein ähnliches: Troschenreuth kombinierte, der FCE hielt mit viel Kampf und Leidenschaft dagegen. Auch die erneute Führung der Gäste beantworteten die Hausherren mit dem Ausgleich, diesmal schwänzte Joao Vera Ribeiro den Ball sehenswert über dem Torwart ins Eck. Die Gäste wollten unbedingt die drei Punkte und ein Angriff nach dem Anderen rollte auf das Gehäuse von Steffen Kornetzky zu. Ein Angriff über rechts führte dann auch zum 3:2, ehe Jan Madalsky aus abseitsverdächtiger Position das entscheidende 4:2 nachlegte. So stand am Ende ein verdienter Auswärtserfolg der Gäste, wobei sich auch der FCE ordentlich präsentierte.

FC Dormitz – FC Eschenau 3:3
Spielbericht:
Nach dem Heimsieg gegen den FC Pegnitz holte der FCE beim FC Dormitz einen Punkt in letzter Minute. In der Anfangsphase schien es noch ein relativ ausgeglichenes Spiel zu werden, doch mit zunehmender Spieldauer übernahm die Heimelf das Kommando und war überlegen. Das lag allerdings mehr an der schwachen Leistung der Eschenauer, die viele einfache Fehler machten und nach vorne keine Durchschlagskraft entwickelten. So war auch die 2:1-Pausenführung des FCD durchaus verdient. Nach dem Seitenwechsel wurde es etwas besser, der schnelle Sven Meingast über die rechte Seite war aber nicht in den Griff zu bekommen. So vergrößerte sich der Abstand wieder auf zwei Tore, als er das 3:1 markierte. Nun zeigte die Appelt-Elf Moral und warf alles nach vorne. Der absolute Wille war ihr nun anzumerken und der eingewechselte Joao Vera Ribeiro war es, der mit dem 2:3-Anschlusstreffer die Hoffnung zurückbrachte. In einer aufgehitzten Atmosphäre fokussierte sich die Gastmannschaft in der letzten Aktion noch einmal auf das wesentliche und Perparim Kadrijaj war nach einem langen Freistoß mit dem Kopf zur Stelle und besorgte den durchaus verdienten Ausgleich. Hätte das Spiel noch länger gedauert, es wäre wahrscheinlich noch komplett gekippt. Schon am kommenden Donnerstag hat der FCE die Chance, im Heimspiel gegen Troschenreuth die schwache erste Halbzeit vergessen zu machen.

Hiltpoltsteiner SV – FC Eschenau 4:2
Spielbericht:
Unsere erste Mannschaft startete gegen den Hiltpoltsteiner SV mit einer 2:4-Pleite. Die Hausherren erwischten den besseren Start und vor allem Rechtsaußen Jonas Tillmann war für die Defensive kaum zu stoppen. Einen zu kurz abgewehrten Freistoß nutzte er dann auch gleich nach acht Minuten zur verdienten Führung. Dadurch aufgeweckt wurde der FCE aktiver und einen schönen Angriff vollendete Jakob Dennerlein mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck zum schnellen Ausgleich. Nun war es ein offenes Spiel und einzig ein Freistoßtor von HSV-Spielertrainer Christopher Kehm machte den Unterschied, so dass es mit 2:1 für die Heimelf in die Kabinen ging. Nach dem Seitenwechsel bekam der Gastgeber früh einen Elfmeter zugesprochen, der durch Torjäger Stephan Escherich zum 3:1 genutzt wurde. Der FCE steckte zwar nicht auf, ließ aber die Kombinationsfreude der ersten Hälfte etwas vermissen. Als Kapitän Martin Roser die große Gelegenheit zum Anschluss vergab, war es im Gegenzug wieder Escherich, der auf 4:1 stellte. Nochmals warf die Appelt-Elf alles nach vorne, mehr als das 2:4 durch Marcus Costa Pereira sprang allerdings nicht mehr heraus. An diesem Tag wäre durchaus mehr drin gewesen für den FCE, doch zu viele einfache Fehler in der Defensive und eine schlechte Chancenverwertung machten alle Hoffnungen zu nichte.